Ronda

Die Jägerin
Menü on/off = Click
Mit Maschana fing ich dann an WoW zu spielen.
Sie erblickte das Licht der Welt von Azeroth in Nordhain, ein kleines Dorf am Rand des Elwynn Waldes.
In den östlichen Weinbergen von Nordhain hatten sich die "Defias" eingenistet, eine Bande von Räubern, Mördern und Dieben, die den ganzen Elwynn Wald unsicher machten.
Ich begann also in Nordhain zu questen und hatte bald ein Rudel Wölfe gekillt, "Millie Geltmarks" Weinkörbe, die von den Defias gestohlen wurden, wieder zu ihr zurückgebracht, und kurz darauf den Boss der Defias getötet.
Das war wirklich nicht einfach, der Boss und seine Leibwächter wehrten sich heftig.

Von Nordhain gings weiter nach Goldhain ,und von dort wurde ich schliesslich nach Sturmwind geschickt,in die Hauptstadt der Menschen.
Wer zum ersten mal die befestigte Stadt Sturmwind betritt, ist mindestens erstaunt, oder so wie ich, richtig beeindruckt.
Als ich in die Nähe des großen Stadttores kam, wurde ein imposanter Sound abgespielt, der meine Neugier auf die Stadt noch steigerte.
Ich kümmerte mich erstmal nicht um die Quest, die ich dort erledigen sollte und sah mir alles an.
Sobald man ein Geschäft betreten hat, wird man von einem Verkäufer heran gewunken und aufgefordert die Waren in Ruhe zu betrachten.
Es gab ein Auktionshaus, kurz AH genannt, wie ich später erfuhr, und eine Bank, in der jeder Spieler automatisch ein Fach bekommt.
In dem Fach kann man die Besitztümer lagern, die man für den späteren Gebrauch verwahren will. 
Sturmwind ist so groß, dass ich mich darin verlief.War mir aber egal.Ich entdeckte das Kanalviertel und die Stadtteile und war restlos begeistert.
Nachdem ich Sturmwind erschlossen hatte, hatte ich das Gefühl "angekommen" zu sein, in dem Spiel.
Von nun an war mir klar, dass ich das Game noch sehr lange spielen würde.Die WoW-Sucht hatte auch mich fest in den Griff bekommen.
Das war ein gutes Gefühl, ich war happy :D

In den folgenden Wochen und Monaten lernte ich die komplexe Welt von World of Warcraft kennen.
Ich lernte alles über die Klasse des Priesters und erfuhr mit der Zeit auch etwas mehr über die anderen Klassen.
Und wenn von "raiden, buffen, farmen, skillen und zergen" die Rede war, wusste ich was gemeint ist.
Zum ersten-aber nicht zum letzten mal, schloß ich mich einer Gilde an, die wenig später aufgelöst wurde^^
Meine Freundesliste füllte sich allmählich, und ich war richtig heimisch geworden auf Azeroth.

Irgendwann war es soweit."The Burning Crusade" wurde von Blizzard als erste Erweiterung angekündigt.
Wir waren alle mächtig gespannt und konnten es kaum erwarten.
Mit der Erweiterung sollten 2 neue Völker kommen und die Maximalstufe wurde von 60 auf 70 erhöht.
Niemand machte sich noch wirklich die Mühe seine Rüstung und Waffen zu verbessern, mit BC würden selbst die tollsten Klamotten, sofort veralten.
Viele hörten, bis zum Release, sogar ganz auf zu spielen. 
Der/Das?? Release von The Burning Crusade wurde zu einem echten Event.
Blizzard hatte in einigen Hauptstädten Europas Geschäfte auserwählt, die das Game schon um Mitternacht verkaufen konnten, also SEHR pünktlich
zum Erscheinungsdatum.
Hunderte oder gar Tausende von Spielern hatten sich vor diesen Geschäften eingefunden, um das Spiel so früh wie möglich zu kaufen.
Um sich die besten "Plätze" zu sichern, waren sie teilweise schon 24 Stunden vorher dort eingetroffen.
Viele hatten sich als Angehörige des Volkes, das sie in WoW spielten, verkleidet.Sie vertrieben sich die Zeit damit die WoW-Tänze aufzuführen, zu trinken und zu feiern. Die Atmosphäre war geil, gerne wäre ich auch dort gewesen.
Bei allen noch folgenden Releases, war Blizzard dann auch immer vertreten, das wollten sie sich nicht entgehen lassen.

BC war cool!!
Nahtlos knüpfte es an die Classic Version an.Es gab einige,kleine Änderungen, an die man sich aber schnell gewöhnt hatte.
Die Klassen hatten alle noch ihr Profil und niemand musste sich ärgen.
Wir kämpften und levelten unsere Charaktere duch die neuen Gebiete der Scherbenwelt bis Stufe 70, pflegten unsere Freundschaften im Spiel und hatten jede Menge Spaß. Mit Einbruch der Dunkelheit (WoW ist ein Echtzeitspiel, wenn es draussen dunkel wird, passiert das auch im Spiel) brannten
im Handelsdistrikt von Sturmwind 2 oder 3 Lagerfeuer, und um jedes hatten sich 10-12 Spieler gesetzt.Jeder war an jedem Feuer willkommen.
Wir chatteten, gaben uns Tipps,scherzten und verabredeten uns für neue Abenteuer.
Die Welt war in Ordnung, es herrschte Friede Freude Eierkuchen :D
2 Jahre später kam dann die 2. Erweiterung 'Wrath of the Lichking'
Auch sie wurde wieder lange vorher angekündigt und alle freuten sich darauf.
Ich hatte mir inzwischen 2 Twinks zugelegt, 'Scharlotte' eine Hexenmeisterin und 'Lânce' einen Magier.
Genau wie meine Priesterin, sind auch der Hexenmeister und der Magier 'Caster', also Fernkämpfer, die ihre Gegner über eine Distanz von bis zu 40 Metern angreifen können.
Jetzt wollte ich wissen wie es sich anfühlt einen 'Melee' zu spielen, also einen Nahkämpfer.Die Klasse des'Schurken' bietet sich da an.
Bis zum Release von WotL levelte ich einen Schurken.

Es folgte eines der schönsten Erlebnisse die ich in WoW jemals hatte.
Mein Dolchschurke 'Orroko' war eine Offenbarung!
Ich wusste damals nicht viel über diese Klasse, nur, dass ein auf 'Meucheln' geskillter Dolchschurke, Schaden ohne Ende raushaut.
Das allein ist es aber nicht.Der Schurke ist der Mantel und Degenkämpfer in WoW.Er ist der Ninja, der Assassin.Er hat Fähigkeiten wie 'Nierenhieb'
'fieser Trick','Kopfnuss','Verstohlenheit' und noch ne Menge andere Gemeinheiten... Der Schurke ist cool :D
Der Dolchschurke heisst so, weil er eben in jeder Hand einen Dolch hält und damit kämpft.
Mein Orroko war immer mit den besten Dolchen ausgerüstet,die für seine Stufe zu haben waren.
Ich schlitzte, fetzte und säbelte mich mit ihm durch die Quests mit einer Geschwindigkeit, die mit keiner anderen Klasse möglich war.
Quests,für die jede andere Klasse Unterstützung braucht, schaffte ich lässig allein mit ihm.Ich nahm mir vor,mit ihm bis zum Release von Wrath of the Lichking, die Maximalstufe von 70 zu erreichen.Das klappte nicht ganz, ich schaffte es bis Stufe 68.